Amanda

Beschreibung

Danke Sara für deine Patenschaft
Geboren: Oktober 2016

Ich bin ein echter Sonnenschein: total anhänglich und immer fröhlich! Mein Spitzname hier im Tierheim ist „Kleiner Pupser“ – echt gemein finde ich das, aber ich stehe den Leuten, die hier arbeiten, irgendwie immer im Weg, denn ich will immer und überall dabei sein. Das muss man doch verstehen…

Von meiner Vergangenheit ist leider überhaupt nichts bekannt, aber egal – für mich zählt jetzt nur meine Zukunft, die mir hoffentlich ein sicheres und schönes Zuhause bringt! Seit April 2017 warte ich hier im Tierheim. Ich wurde kastriert und bin startklar für mein neues Leben mit meinen Herzensmenschen!
Wenn Ihr neugierig geworden seid und vielleicht noch Fragen habt, dann zögert nicht und meldet Euch bitte ganz schnell!
Ich wäre Euch so dankbar!

Eure Amanda

Zeige mich deinen Freunden!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on telegram
Share on twitter
Share on email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on telegram
Share on twitter
Share on email
Share on print

Informationen und Adoptionsanfragen

Rena

Rena

Hallo Tierfreunde! Mein Name ist Renate und ich bin die Betreiberin der deutschsprachigen DASH-Seite. Ich stehe euch für Fragen rund um Kalamata sowie Adoptionen und Volontär Anfragen zur Verfügung. Nachricht senden

3 Antworten

  1. Liebe Rena,
    Danke für Deine Antwort – wir freuen uns für Ada – aber sie ist gänzlich ein anderer Hunde als unsere Favoriten…Wir wissen, dass Hunde aus dem Ausland i.d.R. nichts kennen, das ist für uns nichts neues: Unser Teo wurde als Welpe als Statussymbol angeschafft und nachdem sich er nicht wie ein solches verhalten hat, einfach im Alter von einem halben Jahr an einem Tierheim angebunden. Eine Erziehung , Spiel oder ähnliches hat er nicht genossen. Auch nicht was es heißt wirklich spazieren zu gehen. Er durfte in der Großstadt aus dem Haus, Geschäft und zurück ins Zimmer. Es dauerte 1 Jahr bis er sein Geschäft nicht am Ende des Spazierganges gemacht hat. Er musste erst lernen, dass er nicht nach dem Geschäft sofort zurück muss. Heute läuft er locker an der Schleppleine…Unsere Yuna war aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet worden und nach Deutschland gebracht worden. Dort ist sie zweimal von einer Pflegstelle ausgebüxt und dann zu unserem Verein und zu uns gekommen. Sie ist das erste halbe Jahr im Garten nicht aus ihrem Lieblingsbusch gekommen. Im ersten Jahr hat sie unsere gemeinsamen Abende nicht mit uns geteilt. Über Geduld, Handfütterung, Hundeschule, und viel Liebe war sie eine der souveränsten Hunde die wir kennen…Selbst im hohen Alter von 13 Jahren hat sie ihre Angst vor Geschirrklappern oder Flaschenklappern nicht überwunden. Das macht nix, da jedes Lebenwesen seine Dämonen hat, der eine mehr der andere weniger…
    Für uns ist es eben wichtig den von Dir geschilderten „Notausgang“ zu haben; denn wir gestehen der Hündin auch zu, dass sie vielleicht partout nicht zu uns will und/oder bei uns zu Recht kommt. Wir Menschen neigen dazu, immer nur unsere Sicht der Dinge zu beachten. In solch einem Fall muss Amanda die Chance für einen Neuanfang haben, sonst zwingen wir sie in eine Situation die sie nicht beeinflussen kann….
    Liebe Grüße!
    Andrea & Frank Krüger

  2. Hallo Rena,

    wir haben heute die Hündin Amanda auf Ihrer Seite gefunden und würden Ihr gerne ein Zuhause bieten.

    Wir (Andrea 56 & Frank 55) haben bereits Hundeerfahrung. Amanda wäre unser vierter gemeinsamer Hund. Derzeit lebt Teo (5 Jahre, deutsch Kurzhaar-Mix Rüde, kastriert) seit 4 Jahren bei uns. Er hat den Weg aus Spanien zu uns gefunden. Unsere Hündin Yuna (Bracke-Beagle-Mix, 2012 ebenfalls aus Spanien) ist mit über 13 Jahren vor kurzem in 2021 wegen Krebs von uns gegangen. Amanda würde also unser Zweithund werden.
    Wir wohnen in unserem eigenen Einfamilienreihenhaus (mittlere von drei Häusern, 120 qm Wohnfläche) am Stadtrand von Landau. Unser Garten ist komplett eingezäunt und ca. 400 qm groß. Alle unsere Nachbarn sind sehr tierlieb bzw. selbst Hundehalter. Von unserem Haus aus sind es 50 Meter bis zur nächsten Grünfläche. Unsere Hunde können sich ohne Einschränkung frei im Haus und Garten bewegen. Jeder kann sich seinen Lieblingsplatz suchen. Die Hunde erhalten Naß- oder Trockenfutter sowie selbstgekochtes bzw. ihrem Gesundheitszustand entsprechend Futter. Unserer Tierärztin ist die Mittelmeerkrankheit bei Hunden bekannt. Frank ist als Angestellter im HomeOffice für eine Versicherungsgesellschaft tätig (nicht nur zu Corona-Zeiten) für die er auch im Außendienst unterwegs sein wird (Tagestouren nach Corona) und Andrea ist im Quartier-management eines betreuten Wohnens halbtags als Angestellte beschäftigt. Daneben arbeitet sie in ihrem eigentlich erlernten Beruf als Fotografin selbstständig im Nebenerwerb.
    Auch mit Amanda würden wir in unsere Hundeschule „Freche Hummel“ gehen, so wie wir es mit Teo machen und mit Yuna gemacht haben. Wir machen ausschließlich mit unseren Hunden Urlaub, sodaß Amanda auch Autofahren müsste. Wenn es geht nutzen wir Außendiensttermine von Frank um zu viert eine Übernachtung dran zu hängen…
    Nun zu Amanda:
    Wie geht es ihr zur Zeit? Wann könnte sie nach Deutschland kommen? Wie würde sie nach Deutschland kommen, per Auto? Gibt es Besonderheiten auf die wir uns einstellen müssten?
    Das wichtigste: Was tun wir wenn sich Teo und Amanda nicht vertragen? Was geschieht dann mit Amanda?
    Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

    Viele Grüße!
    Andrea & Frank Krüger

    1. Liebe Andrea und Frank,
      vielen lieben Dank für Ihre tolle Bewerbung für Amanda.
      Carina, die sich im Moment in Griechenland befindet kann ich gerne nach genauen Details über Amanda fragen.
      Unsere Hunde kommen mit Flugpaten, was im Moment sehr schwierig ist, sich aber nun sicher wieder verbessern wird.
      Alle Hunde (bis auf die unverträglichen) leben bei uns in großen Rudeln. Sollte eine Vermittlung nicht klappen wird der Hund zu mir kommen. Deshalb werden auch nicht viele Hunde von uns vermittelt, da es immer ein Plan geben muss, den bisher noch nicht brauchten, aber da sein sollte.
      Am 02.06. kommt Ada nach Mannheim, ist aber natürlich ein optisch ganz anderer Hund als Amanda.
      Bedenken muss man natürlich, unsere Hunde kennen nichts und es erfordert Geduld sie an das Leben im Haus zu gewöhnen, was aber selten ein Problem ist.
      Unsere Hunde werden vor Ausreise nochmal getestet, gegen Parasiten behandelt und sind kastriert.
      Gerne melde ich mich, wenn ich nähere Infos habe.
      Viele liebe Grüße
      Renate Aldea-Hager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.