Erfahrungsbericht von Christina

von Rena

Meine Zeit bei Dash startete mit einem Gefühlschaos. Ich war überwältigt von den Eindrücken, den vielen Hunden. Nach meinem ersten Tag lag ich abends erschöpft im Bett und wusste noch nicht, ob ich das durchstehe. Mittlerweile bin ich zwei Wochen hier und bin sehr traurig, dass nur noch zwei Wochen vor mir liegen. Die Arbeit ist hart, sowohl psychisch als auch physisch. Doch ich liebe es. Nicht nur die Hunde sind wahnsinnig toll, dankbar und geben so viel Liebe, auch die Mitarbeiter und Freiwilligen habe ich bereits in mein Herz geschlossen. Es ist schön, zumindest für eine kurze Zeit, ein Teil von Dash zu sein. Eins steht fest: ich werde wieder kommen!

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on twitter
Share on email

2 Antworten

  1. Während Christina’s Zeit in Messini haben wir auch den Shelter besucht, uns ging es genauso… Wir waren komplett überfordert und hätten am liebsten alle Fellnase mitgenommen. Christina hat sich viel Zeit für uns genommen und uns viel von ihrer Arbeit im Shelter erzählt. Beim zweiten Besuch haben wir uns dann in Hamish verliebt und ihn mitgenommen. Er heisst jetzt Kalle und wir sind sehr glücklich mit ihm.
    Vielen Dank an Katherina und ihre Helfer.

    1. Vielen Dank für eure Erfahrungen mit DASH. Genauso wäre unsere Wunschvorstellung. Es kommen Besucher, lernen die Hunde/ihren Hund kennen , verlieben sich und adoptieren. Es wäre schön, wenn ihr eure Erlebnisse, Eindrücke von uns teilen würdet. Wie ihr wisst können wir die Hunde nur durch Spenden versorgen und diese werden so dringend benötigt.
      Ich wünsche euch ganz viel Freude mit eurem Kalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.