Hilfe Vorort

von Rena

Pana, Maik, Nils und ich reisen gerade mit unseren Vans durch Europa und wir 4 haben eine große Gemeinsamkeit: Ein großes Herz für Tiere (besonders für Hunde!) Da Pana und Maik ihre Hündin Kimi auch aus einem Tierheim haben, wollten die zwei gerne mal hinter die Kulissen schauen und ihren Teil zum Tierschutz beitragen. Nils und ich haben uns in unsere Hündin Nazare verliebt während unserer freiwilligen Arbeit in einem anderen Dog-Shelter. Da uns die Arbeit mit den Hunden dort viel Freude bereitet hat, wollten wir nun auch mal neue Erfahrungen in einem anderen Shelter (Dash) machen. Ich (Melina) bin zusätzlich von Beruf Tiermedizinische Fachangestellte und habe daher gehofft mit meinem Wissen Dash unterstützen zu können. Im Großen und Ganzem gab es tagtäglich viel zu tun aber dementsprechend wurde es auch nie langweilig! Wir haben uns zum einen der Sozialisierung der Hunde gewidmet. Es war ein schönes Gefühl am Ende unserer Zeit zu sehen, dass Hunde die Anfangs sehr ängstlich waren, auf einmal von uns gekuschelt werden oder auch mit uns spielen wollten. Wir haben auch beim füttern, Wasser verteilen, Gassi gehen und beim Putzen der verschiedenen Bereiche geholfen. Pana und ich haben haben uns den Welpen angenommen die aufgepäppelt werden mussten und dem ein oder anderen Hund auch ein ausgiebiges Bad gegönnt. Währenddessen haben Maik und Nils sich auch Handwerklich engagiert. Die zwei haben zum Beispiel eine ziemlich coole Outdoor – Dusche für zukünftige Helfer gebaut. Das war genau das Richtige um sich bei dem warmen Wetter auch mal zwischendurch abzukühlen! Uns wurde von Anfang an von Katarina versichert das wir keine Aufgaben übernehmen müssen, die wir nicht möchten oder uns nicht gewachsen fühlen. Jeder konnte also geben was er kann und will aber nichts war ein muss! Das haben wir als sehr angenehm empfunden und dadurch hat man sich gleich wohler gefühlt. Generell war das Dash-Team sehr freundlich zu uns. Zugegeben war die Zeit im Dash auch eine Achterbahn der Gefühle. Ich meine man sieht diese tollen Hunde und gleichzeitig weiß man das die meisten von Ihnen eine sehr schlimme Vergangenheit haben. Das hat uns sehr traurig gemacht aber genau das hat uns auch motiviert weiter zu machen auch wenn es mal schwer war! Die Hunde im Dash wissen genau wie sie dich mit ihrer liebevollen und verrückten Art um den Finger wickeln können. Wir möchten dem gesamten Team von Dash für die zwar kurze aber sehr intensive, lehrreiche und schöne Zeit bedanken.Wir haben viele Erinnerungen über die wir heute noch lachen mitgenommen und ein Stückchen Herz von uns da gelassen. Es war bestimmt nicht das letzte Mal das wir uns gesehen haben. Ansonsten lässt sich nur noch sagen: Mach deine eigene Erfahrung als freiwilliger Helfer bei Dash:)

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on twitter
Share on email

2 Antworten

  1. Ich finde das einfach toll, was die drei gemacht haben und würde auch gerne mal vor Ort den Tieren helfen!!! Wir haben Leandra die aus Kalamata kommt und sind total verliebt in unseren Hund!!!
    Liebe Grüße aus Deutschland ( Scharbeutz )

    1. Oh wie schön. Leandra habe ich selbst im Januar als sie ankam kennengelernt. Sie ist so ein sanftes Mädchen gewesen und wollte immer bei uns. Ihr seid jederzeit willkommen uns zu besuchen. Liebe Grüße Rena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.